Sonntag, 5. April 2020

Buchtipp April - Mein liebstes Gartenbuch

Mein letzter Post ist eine Zeit her, was daran lag, dass ich im Krankenhaus war und erst gestern entlassen wurde. Ich kann euch sagen, schön ist es nicht zu Zeiten von Corona im Krankenhaus zu sein, kein Besuch, alles Menschenleer, wie im Gefängnis, einsam, öde, langweilig.

Aber jetzt kann ich wieder loslegen und das heute mit einem weiteren Buchtipp, der gerade jetzt sehr gut passt, vor allem, wenn man Kinder hat und sich die Zeit vertreiben muss und die Kinder bei Laune halten muss. Es handelt sich um das Buch "Mein liebstes Gartenbuch". 

 Kommen wir erst einmal zu den liebevoll gestalteten Bildern, die sind wirklich toll und meine Kinder fanden die immer schon ganz schön und haben sich diese Bilder sehr gerne angesehen, das Interesse wurde sofort geweckt.

Durch dieses Buch haben meine Kinder sehr viel gelernt und natürlich haben wir vieles aus dem Buch auch nachgemacht. Ich habe Samen gekauft, diese haben wir dann zusammen ausgesät und die Freude war dann immer riesig, wenn aus den kleinen Samen eine Pflanze entstanden ist. Noch besser, wenn es eine Gemüsepflanze war, denn so wurden wir auch gleichzeitig kleine Selbstversorger und das Gemüse schmeckt doch viel besser. Die Kinder lernen so auf eine liebevolle Art und Weise, dass man sein Essen also selber wachsen lassen kann und nicht einmal einen großen Garten dafür braucht, sondern sogar auf dem Balkon oder Fensterbrett pflanzen züchten kann.

Meine Tochter fand natürlich immer die Blumensamen am schönsten, alles wird bunt, die Bienen lieben sie auch und man hilft der Umwelt, ein tolles Gefühl.

Hier noch zwei Einblicke aus dem Buch:


Also, es wird Zeit. Samen und Erde, sowie Töpfe kaufen, man kann natürlich auch Eierkartons für die Aussaat verwenden, und dann geht es los. Eine spannende Zeit mit und für die Kinder und die Umwelt.

Samstag, 28. März 2020

Backen - Grieß-Gugelhupf

Langeweile?
Im Moment ja Thema Nummer 1, Dank Corona.
Gestern habe ich dann mal wieder etwas gebacken, da haben alle etwas von und ich hatte einfach Lust und ja auch so viel Zeit, also wollte ich einen Grieß-Gugelhupf mit Füllung backen. Die Füllung könnt ihr selber, ja nach Geschmack, bestimmen, dazu gleich mehr, jetzt erst einmal die Zutatenliste:

- 200 gr. Butter (und etwas Butter für die Form)
- 200 gr. Zucker
- 2 El gemahlene Mandeln
- 1 Pk. Vanillezucker
- 1 Prise Salz
- 5 Eier
- 100 g Weichweizengrieß
- 1 Pk. Backpulver
- 100 ml Milch
- 300 g Konfitüre, Geschmack nach Wahl, ich nehme immer Erdbeere.
- Puderzucker


Womit fangen wir an?
Richtig, wir nehmen eine Schüssel und eine Gugelhupf Form aus dem Schrank, natürlich auch die Küchenwaage, ohne die geht es nicht.

In die Schüssel kommen nun die Butter, der Zucker, Vanillezucker, 5 Eier, Weichweizengrieß, Backpulver und die Milch, alles wird mit dem Handmixer gut verrührt.

Die Gugelhupfform fettet man dann mit etwas Butter ein ,damit später nichts daran kleben bleibt und dann verteile ich die gemahlenen Mandeln darin, statt Mehl, wie man es auch machen könnte, aber so schmeckt der Kuchen später noch besser.

Nun gebe ich etwas Teig in die Form, so dass der Boden bedeckt ist.


Sieht doch schon sehr cremig aus und der Teig schmeckt sehr gut, leider, ich muss immer naschen. Weiter geht es mit der Konfitüre, die ich auf dem Teil verteile und dann mit einer Gabel quasi marmoriere, also den Teig, das sieht dann so aus....


Jetzt kommt der restliche Teig auf die Konfitüre und während ich das alles zusammengemischt habe, habe ich bereits den Backofen vorgeheizt:

E-Herd: 175°C
Umluft: 150°C

Jetzt kommt der Kuchen für ca. 50 Minuten in den Backofen und ich teste dann immer mit einem Zahnstocher, ob er auch wirklich fertig ist, oder ob noch kleine Reste am Zahnstocher hängen, dann benötigt er noch etwas Zeit.


Fertig. Ihr könnt noch Puderzucker auf den Kuchen geben, da ich aber die gemahlenen Mandeln in der Form und jetzt auf dem Kuchen habe, außerdem die Konfitüre im Inneren ist, reicht mir das aus, sonst finde ich ihn einfach zu süß. Er schmeckt super lecker, also einfach nachbacken.

Die Gugelhupf-Form (anklicken) und die Küchenwaage (anklicken) bekommt ihr hier zu kaufen.

Freitag, 27. März 2020

Buchtipp März - Die fünf Menschen, die dir im Himmel begegnen (Mitch Albom)

Im Moment hat man ja viel Zeit um ein Buch zu lesen, und heute stelle ich euch ein schon etwas älteres Buch - Die fünf Menschen, die dir im Himmel begegnen, vor, das ich vor einiger Zeit gelesen habe. Ich mag den Autor Mitch Albom sehr gerne und dieses Buch ist ihm sehr gut gelungen.

Es handelt von Eddi, einem 83 Jahre alten Mechaniker, der in einem Vergnügungspark namens Ruby Pier arbeitet. Er stirb an seinem 83. Geburtstag an seinem Arbeitsplatz, dem Riesenrad und ist dann nicht einfach tot, nein, er muss nun 5 Menschen treffen, die in seinem Leben für ihn wichtig waren, auch wenn es ihm erst nicht so erscheint, die aber vieles in seinem Leben gelenkt, geändert haben oder einfach nur da waren.

(Die fünf Menschen, die dir im Himmel begegnen - könnt ihr hier bestellen!) 


Für mich ein absolut tolles Buch und nein, so viel nehme ich vorweg, es ist nicht traurig und man zerfließt unter seinen Tränen. Es regt zum Nachdenken an und man fragt sich, das habe ich zumindest getan, ob es wirklich so kommen wird, wenn man stirbt? Trifft man wirklich 5 Menschen, die in unserem Leben sehr prägend war und automatisch fängt man an, darüber nachzudenken, wer das denn so alles sein könnte? Ich habe das Buch damals in einem Rutsch durchgelesen und kann es nur jedem ans Herz legen, denn es ändert vielleicht etwas den Blick auf den Tod und das eigene Sterben, nimmt die Angst davor, falls man sie hat.

Mittwoch, 25. März 2020

Wenn die Henne gluckt - Lotti will Mutter werden!

Hühner, das heißt, nur Hennen haben wir jetzt seit fast über einem Jahr. Meine Kinder und ich haben uns damals dazu entschieden, weil wir einen Schritt in Richtung Selbstversorgung machen wollten und weil wir Tiere lieben.

Nein, einen Hahn wollten wir nicht. Bei uns leben zwar im Umkreis von ca. 1 km ca. 8 Hähne die man auch sehr gut hören kann, aber ich wollte keinen Ärger mit den Nachbarn, wenn  der Hahn morgens liebevoll seinen Weckruf startet.

Jeden Morgen lasse ich die Hennen aus ihrem Stall heraus, den ich übrigens selber gebaut habe, mit viel Liebe und Arbeit, aber es hat sich gelohnt, sie fühlen sich wohl in ihrem "Haus". Eines morgens kam Lotti, ein Sperber-Huhn nicht mehr aus dem Stall, sondern blieb ihm Nest sitzen. Am Anfang dachte ich mir nichts dabei, aber nach ca. 3 Tagen fand ich das Verhalten dann doch sehr seltsam. Ich nahm ihr immer die Eier weg, auf denen sie den ganzen Tag saß und hatte ein echt schlechtes Gewissen dabei. Nein, so konnte es nicht weitergehen, also ab zu unserer Tierärztin mit dem Huhn.

Was sagte die Tierärztin? Ihr Huhn gluckt! Ich war ja nun Anfängerin auf dem Gebiet der Hühnerhaltung und dachte mir, wie das denn möglich sein konnte, so ohne Hahn. Ich dache immer, naja, man entwickelt diese Gefühle nur, wenn ein Hahn anwesend ist, scheinbar aber nicht.

Die Tierärztin meinte nur, dass Lotti Mutter werden möchte, aber wie sollte das geschehen, denn, ich hatte ja keinen HAHN. Die Tierärztin meinte nur, ich sollte die Henne glücklich machen und sie sollte doch ihre Babys, also Küken bekommen, denn so ging es nicht mehr weiter. Sei saß den ganzen Tag auf den unbefruchteten Eiern, da konnte ja nichts draus werden, fraß nicht, trank nicht, wurde immer dünner, der Kamm blasser und meine Mine sorgenvoller. Was tun?

Ich also zum Nachbarn, der hat alles, Hennen und Hähne, große, stattliche Kerle. Fragen schadet ja nichts und ich wollte mir nun keinen Hahn von ihm ausleihen, zwecks Befruchtung, nein, ich wollte bereits befruchtete Eier haben. Er gab mir gleich 6 Stück und meinte nur, dass nicht aus jedem Ei ein Küken schlüpfen würde. Dann ab nach hause mit den Eiern und ich legte sie in das Nest von Lotti, direkt unter sie und notierte das Datum in meinem Kalender, denn es sollte nur 21 Tage Brutzeit dauern, das geht aber schnell.

Jeden Tag schaute ich nach, die Kinder waren ganz aufgeregt, und Lotti, ja Lotti, die saß wie eine Königen auf ihrem Thron, bereitete mir immer mehr sorgen, weil sie ihre Eier nicht verließ, somit auch nichts trank oder etwas aß, also stellte ich Madame alles vor den Schnabel, jeden Morgen und dann klappte das auch mit dem Essen und Trinken, alle waren zufrieden.

Was soll ich sagen, nach 20 Tagen erblickte das erste Küken das Licht der Welt und nach 21 Tagen folgte das zweite Küken, aus den restlichen Eiern ist leider nichts geschlüpft. Von dem Tag an war Lotti wie ausgewechselt, war Mutter durch und durch. Die ersten beiden Monate blieb sei bei ihren beiden Küken im Stall, verließ ihn nicht und dann gingen sie zusammen für ein paar Minuten raus, bis es immer mehr wurde.

                                                   (Karl, 2 Tage alt.)

Ich hatte nur Angst, das eines der Küken ein Hahn werden würde und wie sollte es anders sein, ja, wir haben einen Hahn, der heißt Karl. Er kräht, sehr laut und bis jetzt hat sich zum Glück noch keiner beschwert. Wir haben also einen Hahn und eine Henne bekommen und Lotti ist wieder ganz die Alte.

                                                            (Karl, 8 Monate alt.)

Ach, das Kükenfutter habe ich hier bestellt.
Und hier noch eine Buchempfehlung von mir: How to Speak Chicken?

DIY Tontöpfe - Macht das Leben bunter - oder - baue dir deinen Mann selbst.

Nein, langweilig wird mir nie, ich habe immer etwas zu tun und immer wieder neue Ideen. Diese Tontöpfe, die ich liebend gerne bemale und mit denen ich gerne Figuren für meine Pflanzen bastel, haben es mir richtig angetan und es ist auch eine tolle und originelle Geschenkidee.

Was benötigen wir:

- Tontöpfe in verschiedenen Größen
- Klarlack
- Acrylfarbe
- Deko, wie Knöpfe, Augen, usw.
- Blumenerde
- Pflanzen
- Paketschnur
- Superkleber
- Pinsel
 (Einfach Produkt anklicken, dann könnt ihr es bei Amazon bestellen.)

Ich mag nun diese Figuren, die bestehen aus einem Kopf, einem Körper, Armen und Beinen, was bedeutet, ich benötige 2 Tontöpfe der gleichen Größe für den Kopf und den Körper und dann noch 4 Tontöpfe der gleichen Größe in klein für die Arme und Beine.

In der Vergangenheit hat es sich bewährt, dass ich die Tontöpfe vor dem Bemalen mit Klarlack gestrichen habe. Dann habe ich die Töpfe trocknen lassen und nun konnte ich meiner Kreativität freien Lauf lassen und sie bunt bemalen. Wenn die Farbe dann trocken ist, kommt wieder der Klarlack zum Einsatz, und dann kommt wieder die Trockenzeit, aber glaubt mir, so lange dauert das gar nicht und so schlimm ist das Warten auch nicht. Außerdem bastel ich meist gleich mehrere Figuren, da hat man dann immer etwas zu tun.


Dann könnt ihr nach Belieben noch Knöpfe aufkleben, die Augen im Gesicht sind selbstklebend, da benötigt man keinen Extra-Kleber. Jetzt müssen wir noch alles zusammensetzen und ich habe da einen kleinen Trick. Ich nehme einen Knopf, der Innen in den Körper kommt, vor das Loch und dort ziehe ich die Paketschnur ein, an deren Ende ich dann die kleinen Tontöpfe für die Arme befestige und auch hier gebe ich einen kleinen Knopf, passend zum Topf, hinein und verknote die Schnur mit den Knopf, das hält und die Arme fallen nicht herunter. Genauso mache ich es mit den Beinen. Ich ziehe wieder ein Stück Kordel durch den Knopf im Inneren, jetzt aber anderes herum, so dass der Faden nach Innen herunter hängt und dann befestige ich dort die Töpfe der Beine, wieder mit einem kleinen Knopf pro Topf im Inneren. Alles verknoten, passt, und nicht fällt herunter.

Den Kopf befestige ich nicht am Körper, sondern stelle ihn nur dort drauf. Warum? Ganz einfach. ich bepflanze ihn ja, bevorzugt mit Sukkulenten, die sehen super aus und halten auch gut, vor allem für die Menschen geeignet, die nicht so den grünen Daumen haben. Wenn ich den Kopf bepflanzt habe, dann stelle ich ihn auf den Körper. Falls ich ihn nun mal umtopfen muss, wäre das echt blöd, wenn ich ihn mit Kleber fixiert hätte, so geht es einfacher.

Wie gesagt, ein Hobby, das wirklich Spaß macht und ich habe schon so oft Figuren verschenkt, es ist eine originelle Idee, über die sich bis jetzt jeder gefreut hat.













Dienstag, 24. März 2020

Pimp up my Regentonne - Schöner Garten.

Die Sonne scheint, das Wetter wird besser, auch meine Laune wird dadurch besser und es wird Zeit wieder im Garten für Ordnung zu sorgen. In diesem Jahr habe ich mir vorgenommen, es bunter und fröhlicher aussehen zu lassen, kreativer zu werden und so bin ich dann auch auf die Idee mit meiner alten Regentonne gekommen, die vorher wirklich alt und schrecklich aussah.

Ich wollte ihr ein neues Design verleihen, und aus diesem Grund habe ich dann folgende Dinge besorgt:

- Regentonne
- Buntlack grau
- Schablone
- permanent Stifte
- Klarlack
- Pinsel für Lacke

(Einfach auf die Produkte klicken und ihr werdet weitergeleitet.)

Jeder kann sich natürlich sein eigenes Motiv aussuchen, ich fand dieses sehr schön und passend. Erst einmal habe ich die Regentonne, die vorher Matschrot war, gereinigt, dann die Oberfläche getrocknet. Dann habe ich die ganze Tonne in Grau gestrichen, als Hintergrundfarbe und das einen Tag trocknen lassen.

Am nächsten Tag habe ich die Schablone mit Klebeband an der Tonne fixiert und mit den permanent Stiften das Motiv von der Schablone auf die Regentonne übertragen. Auch das habe ich einen Tag trocknen lassen, sicher ist sicher und dann habe ich die ganze Tonne mit Klarlack gestrichen, da passiert jetzt gar nichts mehr, das Motiv und die Farben bleiben, bei Regen, Dreck und Stößen.

Optisch natürlich ein absoluter Hingucker, so eine Regentonne und ich liebe sie, macht sofort gute Laune.


Sonntag, 22. März 2020

Low Carb - Pancakes aus dem Backofen!

Diese Low Carb Pancakes lassen sich super schnell und einfach backen, sie schmecken lecker und sind gesund und mein Sohn ist immer begeistert, wenn ich sie backe, da er als Sportler sehr auf seine Ernährung achtet.

Welche Zutaten benötigen wir?

- 3 Eier
- 3 El Quark Magerstufe
- etwas Süßstoff, es geht aber auch ohne, ist also geschmacksabhängig

Backzeit- und Temperatur?

- Temperatur: 150 °C
- Backzeit: 20 - 30 Minuten

Zubereitung: 

Zuerst trennen wir das Eigelb vom Eiweiß. Das Eigelb vermischen wir mit dem Quark und dem Süßstoff. Während der Backofen auf die gewünschte Temperatur vorheizt, schlagen wir das Eiweiß steif und sobald es fertig ist, heben wir es vorsichtig unter die Eigelb-Quark-Masse. Jetzt nehme ich immer mit dem Esslöffel eine Portion von dieser Masse und gebe sie auf das Packpapier, halte aber Abstand, weil die Pancakes sich etwas ausbreiten und sonst zusammenbacken.

                     (Die fertige Masse.)

(verteilt auf dem Backblech.)

(fertig)

Nach ca. 20 - 30 Minuten sind sie dann fertig und man kann sie auch sofort essen, warum schmecken sie noch besser. Sie machen sehr satt und je nach Geschmack, kann man sich noch etwas darüber streuen, wie etwas Zimt, oder man kann sich auch bestreichen, vielleicht mit magerem Frischkäse, alles ist möglich. Guten Appetit!

Nachhaltigkeit - In harten, getrennten, isolierten Zeiten! Wir stricken Spüllappen!

Nachhaltigkeit ist für meine Familie und mich ein wichtiges Thema. Gerade meine Kinder werden in der heutigen Zeit auf dieses Thema, durch die Schule, die Nachrichten und natürlich auch durch mich aufmerksam gemacht.

Wie kann man nun einfach mal damit anfangen, nachhaltiger zu leben? Man fängt in kleinen Schritten an und in meinem Fall kam es durch das Stricken. Ich stricke für mein Leben gerne und viel, das lenkt ab, macht Spaß und ist vielleicht auch etwas in Vergessenheit geraten. Dadurch das ich viel stricke, habe ich auch immer eine Menge Wollreste zur Verfügung, die ich aber nicht wegwerfen möchte und so habe ich dann beschlossen, Spüllappen zu stricken.

Material:

- ca. 25 gr. Baumwolle
- Stricknadeln Stärke 3
- Stopfnadel

Wie groß soll der Spüllappen werden? Das könnt ihr für euch selber entscheiden, meine haben immer die Maße von ca. 20 x 20 cm, das ist völlig ausreichend. In der Regel stricke ich die Spüllappen ohne Muster, also einfach kraus gestrickt, was bedeutet, dass ich jede Reihe nur mit rechten Maschen stricke. Auf der Banderole der Baumwolle könnt ihr die Angaben der Maschenprobe ablesen und so wisst ihr dann auch, wie viel Maschen ihr für eure gewünschte Maße aufnehmen müsst. Dann stricke ich so viele Reihen, bis ich die gewünschte Höhe von 20 cm erreicht habe, vernähe noch den Faden und schon ist der Spüllappen fertig. Weil ich nun schon etwas geübter im Stricken bin, benötige ich für so einen Spüllappen vielleicht 45 Minuten, das geht doch schnell.

Nicht nur das man die Reste verwenden kann und nichts in den Müll wandert, nein, man kann sie ewig lange verwenden. Ich wasche sie immer in der Waschmaschine mit meinen anderen Putzlappen bei 60°C, damit auch die Bakterien vernichtet werden. Das Geschirr wird mit ihnen super sauber, ohne großes Schrubben und man hat etwas Gutes für die Umwelt und den Klimaschutz getan, also spülen mit sauberem Gewissen.



Hier ein paar Bestellhinweise, falls ihr anfangen möchtet, diese Spüllappen zu stricken:

Baumwolle
Stricknadeln

Samstag, 21. März 2020

Low Carb Brot - Ablenkung, die einem Gutes tut.

Jetzt hat man sich von seinem Mann getrennt, lebt aber immer noch zusammen, und dann darf man nicht raus mit den Kindern, wegen Corona - einfach schrecklich. Was hat das jetzt bitte mit Low Carb zu tun? Ganz einfach, man muss sich einfach ablenken, und hat jetzt vielleicht mal die Möglichkeit, neue Dinge auszuprobieren, wobei Low Carb nicht wirklich neu ist, aber ich teste zur Zeit einige Rezepte durch, nicht nur für mich, sondern auch für meinen Sohn, denn er ist Sportler  und isst gerade abends wenig Kohlenhydrate.

Heute habe ich dann dieses Brot ausprobiert. Schnell, einfach und lecker. Was benötigen wir als Zutaten:

- 40 gr. gemahlene Mandeln
- 5 gr. Chiasamen
- 1/2 TL Backpulver
- 1 Ei
- 1 Prise Salz

Diese Zutaten habe ich nun in einer kleinen Schüssel zusammengemischt.
Also ich finde, das sieht doch ganz schmackhaft aus, bis jetzt, warten wir mal ab.

Ich habe dann eine große Tasse genommen, da passen ca. 350 ml rein. Diese habe ich vorher mit Butter etwas eingefettet, ganz wenig, denn wir wollen das Brot ja gleich, wenn es fertig ist, wieder aus dieser Tasse herausbekommen. Noch den Teig in die Tasse, alles oben glatt streichen und ab damit in die Mikrowelle bei:

- 800 Watt
- ca. 3 Minuten

Die Mikrowelle klingelt, das Brot ist schon fertig, nach einer so kurzen Zeit.


Ok. Die Oberfläche ist doch nicht so glatt geworden, beim nächsten Mal muss ich mir da mehr Mühe geben, aber für den ersten Versuch doch nicht schlecht. Nun aber raus mit dem Brot aus der Tasse. Einfach auf einem Brett umdrehen und es löst sich ganz leicht heraus.


Das ist jetzt die Unterseite, oder Oberseite? Oder ist das nicht egal? Finde ich schon. Es ist ca. 4 cm dick  und ich habe 2 Scheiben daraus geschnitten, dünner konnte ich es nicht schneiden. Optisch sieht es schmackhaft aus und es duftet auch sehr lecker, also werde ich es mal belegen, eine Scheibe mit etwas Süßem, wie Erdbeermarmelade und die andere Scheibe mit einem herzhaften Belag, wie Salami.


Beides hat einfach super geschmeckt. Das Brot hat eine schön lockere Konsistenz und diese Chiasamen knacken so schön im Mund. Mein Sohn hat nur ein Teil mit dem herzhaften Belag gegessen, wegen dem Eiweiß, aber auch ihm hat es super geschmeckt.

Noch ein kleiner Tipp:
Es gibt jetzt sogar Low Carb Backpulver!

Freitag, 20. März 2020

Trennung - Kaum ist es ausgesprochen..........

.........., fängt das Leben neu an nach einer Trennung?
Natürlich nicht, oder, vielleicht ein wenig, in langsamen Schritten.

Als ich meinem Mann sagte, dass ich die Trennung nach 23 Jahren möchte, hat er das erst einmal nicht ernst genommen. Bestimmt die "midlife crisis" mit fast 45 Jahren. Nein, das war es nicht. Viele negative Kleinigkeiten im Laufe dieser Jahre ergaben das Große Ganze, ich wollte nicht mehr, endlich mein eigenes Leben mit den Kindern führen und es war ganz einfach - ich fühlte mich durch meinen Mann ausgebremst im Leben.

Wir leben zwar noch zusammen, gehen aber in jeglicher Hinsicht getrennte Wege und so organisiere ich mein Leben ab sofort alleine, ohne ihn. Anfänglich grübelt man viel, macht sich Sorgen, wie alles weitergehen soll und da ist es einfach wichtig, organisiert vorzugehen. Erst einmal habe ich mir diesen Familien-Manager 2020 von Daniela Drescher besorgt, er gefiel mir sofort optisch und mit ihm zusammen läuft mein neues Leben an, und dieser übersichtliche Planer hilft mir jede Woche aufs Neue, alles ALLEINE in den Griff zu bekommen, was mit Kindern, Arbeit, Haushalt und Tieren einfach wichtig ist, ohne Organisation geht da gar nichts.